Schloss Beringen
Beringen, Schaffhausen
Schloss Beringen liegt ca. 6 km westlich von Schaffhausen. Es besteht aus dem Stumpf eines Wohnturms (13. Jh.) und einem spätgotischen Fachwerkbau um 1467 (Dendro-Datum).

Schloss Beringen

Wohnturm von Beringen, 13. Jh.

Wohnturm Beringen, die Buckelquader typisch für das 13. Jh.

Man kann vermuten, dass das Gebäude dem Schaffhauser Rittergeschlecht der Hün von Beringen als Stammsitz gedient hat. Die Hün sind im 13. Jh. als Adelsgeschlecht in Schaffhausen fassbar. Sie verfügen in Beringen über Grundbesitz und Rechte.

Erst auf den zweiten Blick erkennt man das Gebäude als einstigen Adelssitz. Ein annähernd quadratischer Turmstumpf weist einen für das 13. Jh. typische Eckverband von Buckelquadern auf.

Als der Turm mit Graben 1394 einem Bauern verliehen wird, verliert er seine Funktion als Feudalsitz. In den Jahren vor 1465 scheint der Turm gebrannt zu haben. Er wird um die oberen Geschosse verkürzt und um einen Fachwerk-Anbau ergänzt. Dieser enthält eine stattliche Stube aus Hölzern, die 1467 geschlagen worden sind. Heute dient Schloss Beringen als Ortsmuseum.

Website: Ortsmuseum Beringen

Literatur  –  Kurt Bänteli: Die Baugeschichte von Schloss Beringen, in: Schaffhauser Beiträge zur Geschichte, 65 (1988), S. 31–49, Link  –  Karl Schib: Die Hünen von Beringen und ihre Stammburg, in: Schaffhauser Beiträge zur Geschichte, 17 (1940), S. 39–61, Link

Nächste Veranstaltungen

Schloss Beringen / Ortsmuseum